Pflanzenwanderung durchs Biesenthaler Becken am 23.6.19

23 Mai 2019 von | Kategorie: Termine

IMG_6879

Das 990 Hektar große Gebiet des Biesenthaler Beckens ist Teil des Naturparks Barnim. Die Grenzen des Beckens werden im Osten und Süden durch die Barnim-Hochfläche, im Westen durch eine Endmoräne aus der Weichsel-Eiszeit und im Norden durch das Eberswalder Urstromtal bestimmt. Die Landschaft wurde in der Weichsel-Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren vom Toteis geformt.

Die ca. 4-5 Stunden Fußweg durch dieses wunderschöne Feuchtgebiet machen diese Wanderung zu einen überaus eindrucksvollen Erlebnis.

Das Biesenthaler Becken wurde schon früh nach der Wende unter Schutz gestellt. Viele gefährdete Arten haben hier ein geschützten Lebensraum gefunden. Darunter sind z.B. der Fischotter, Biber, Glattnatter aber auch Weißstorch und selten Pflanzen der Feuchtbiotope. Die Wanderung wird von zahlreichen, unberührten IMG_2925Fließen durchzogen, welche die kleinen Seen entweder be- oder entwässern (Mechesee, Plötzensee, Hellsee, Liepnitzsee, Regesee, Streesee).

Mit der Regionalbahn geht es von Gesundbrunnen nach Bernau und von hier mit den Bus nach Biesenthal Markt.

Wir beginnen dann unsere Wanderung am Biesenthal Marktplatz und gehen entlang des Hellfließ, der sich durch eine ausgeprägte schöne Schlucht aus der Eiszeit schlängelt. In diesem wildromantischen von Buchen gesäumte Tal, das von den Biesenthalern liebevoll „Biesenthaler Schweiz“ genannt wird kann man wenn man Glück hat, auch Eisvogel DSC_1885sehen, die hier ihre Bruthöhlen haben.

Dieser Fließ führt dann zum Hellsee und zur Hellmühle die wieder saniert ist. Der Hellsee ist ein typisches Beispiel für einen Rinnensee an denen alte Buchen und einzelne Kiefern wachsen.

Nun geht es am See entlang, anfangs direkt am Ufer, später etwas entfernt davon. Am Weg haben Waldameisen ihre Nesthügel in den Hang gegraben. In dieser Jahreszeit bietet sich die Möglichkeit zum Picknich auch einen Sprung ins kalte nass zu machen. Danach geht es dann weiter vorbei an einer alten Eiche (ca. 200 Jahre und Naturdenkmal), die schon stark ausgehöhlt DSC_1812ist und nur noch in der Krone einige lebensfähige Äste aufweist. Nach ca. 2 km verläuft der Weg über einen Holzsteg durch ein Feuchtgebiet hinauf zur Biesenthaler Straße. Dies ist dann auch schon unserer Endpunkt der Wanderung. Von hier geht es dann mit den Bus zurück nach Bernau.

 

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl, eine Anmeldung ist erfordIMG_9435erlich. Nach der Anmeldung gibt es weiter infos.

Kosten: 25

Treffpunkt: Wir treffen uns am Sonntag den 23.06.19 um 9:05 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen.  Zurück sind wir gegen 19:26 Uhr am Gesundbrunnen. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC,deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Bis nach Biesenthal muss man dann noch mal im Bus nachlösen.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Proviant und evtl. Bestimmungsbücher IMG_2940mitbringen

Kontakt: Tel.: 030-215 50 68 oder per E-Mail

 

RSS Feed für die Kommentare dieses Beitrags

Schreiben Sie einen Kommentar