Langen Tag der StadtNatur Kreuzberg/Victoria Park 9.6.2024

19.03.2024 12:30 von

IMG_5808-3IMG_5796-2IMG_5795-1

Mit 66 Metern ist der Kreuzberg nicht nur die höchste natürliche Erhebung Berlins, sondern auch ein Weinberg und ein Zuhause für viele einheimische Heilpflanzen und Kräuter. Durch seine vielschichtige Gestaltung ist er ein guter Platz, um die urbane Natur ein wenig näher zu betrachten. Wir werden auf dieser Exkursion unser Wissen in die Kräuterheilkunde und Botanik vertiefen und durch Riechen, Fühlen und Schmecken hautnah erfahren, welche Pflanzen wir bedenkenlos essen können, um sie dann als Smoothies oder Kräutertees zu verarbeiten. Und das mitten im Zentrum von Berlin.

 

Sonntag, 9.06.2024 um

9:00-11:00 Uhr

12:00-14:00 Uhr 

15:00-17:00 Uhr

Für: Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Bitte mitbringen: Papier und Stifte

Ort/Start: Kreuzberg, Kreuzbergstr./Großbeerenstr., 10965 Berlin, am Fuße des Wasserfalls

Umkosten-Anmeldung: Im Rahmen der Veranstaltung „Lange Tag der Stadt Natur“

Anfahrt: U7 Mehringdamm

Langer Tag der StadtNatur Treptower Park 8.6.2024

19.03.2024 12:27 von

George Brasch, Langer Tag der StadtNatur Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 88,2 Hektar große Treptower Park liegt direkt an der Spree und bietet sich hervorragend für eine entspannte Kräuterführung an. Wegen der alten Baumbestände und vieler Heilpflanzen haben wir hier eine große Vielfalt rund um die Wiesen und angelegten Gartenteile des Parkes. Wir werden auf dieser Exkursion unser Wissen in der Kräuterheilkunde und Botanik vertiefen und durch Riechen, Fühlen und Schmecken hautnah erfahren, welche Pflanzen wir bedenkenlos essen können, um sie dann als Smoothies oder Kräutertees zu verarbeiten. Und das mitten im Zentrum von Berlin.

 

Samstag 8.06.2024 um

13:00 – 15:00Uhr

16:00 – 18:00Uhr

 

Leitung: George Brasch

Für: Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: George Brasch, Heilpraktiker

Bitte mitbringen: Papier und Stifte

Ort/Start: Treptow, Treptower Park, 12435 Berlin, S Treptower Park, Ausgang Spreeseite auf dem Vorplatz

Anfahrt: S Treptower Park

Umkosten/Anmeldung: Im Rahmen der Veranstaltung “Lange Tag der Stadt Natur”

Mai, der Monat der Wonne, wo Liebe blüht und Herzen wachsen 1.5.24

02.02.2024 21:47 von

 

Mai, der Monat der Wonne, wo Liebe blüht und Herzen wachsen.

Bloß was tun wenn der oder die Angebetet die Liebe nicht erwidert und der Schmerz tief im Herzen sitzt?

Der Klassiker unter meinen Kräuterführungen, und das jetzt schon seit vielen Jahren, ist der 1. Mai im Lobetal.

Der Stadt entfliehen und die ruhe der Natur genießen.

Das Lobetal bietet uns zu dieser Jahreszeit eine große Vielfalt von Heilkräutern und essbaren Wildpflanzen ob als Zutaten für die Küche oder als Bestandteile für Arzneien. Es werden auch eher unbekannte Heilpflänzchen dabei sein so wie z.B. das Milzkraut. In Mittelpunkt des Tages stehen aber die Kreuzblütler wie Wiesenschaumkraut, Hirtentäschel, Knoblauchsrauke und Meerrettich und die Familie der Mohngewächse, wozu auch das  Schölkraut, der Erdrauch und der Lerchensporn gehört. Bei diesen Pflänzchen schauen wir uns ihre Wirksamkeit als scherzstillende und entkrampfende Pflanzen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wenn wir viel Glück haben und es schon blüht, werde ich euch die richtige Anwendung meiner Herzenspflanze zeigen. Und als Bonus schenkt  uns die Natur ruhe und Ablenkung vom Großstadttrubel so das unser Herze mal in die Entspannungsphase kommt.

Wir werden viele essbare Wildkräuter unter die Lupe nehmen und einen schönen großen Frühlings-Salt zubereiten. Und wie immer gibt es viele Geschichten rund um Walpurgisnacht und Beltane.

 

 

 

Termin: 1.5.2024

Ort: Lobetal

Zeit-Treffpunkt: Gesundbrunnen von 9:28-17:30 Uhr

Anmeldung erforderlich unter: hpbrasch@web.de

Kosten für den ganzen Tag: 35€, Kinder bis 14 Jahre umsonst, Ermäßigung erfragen

Infos nach Anmeldung

 

 

 

 

 

Kräuterseminar – Alles rund ums Herz 12.5.24

02.02.2024 21:37 von

Wenn es ums Herz geht, frage ich erst Merlin

Bei diesem Seminar geht es um alles was das Herz begehrt aber natürlich auch um die Gefäße. Sogar gegen Herzbruch, den Liebeskummer, gibt es Pflanzen die unsere Leiden lindern können. Draußen unter einen prächtigen Weißdorn werden wir Merlin den Zauberer besuchen, ihm um Erlaubnis fragen um für  unsere Gesundheit Weißdornblüten und Blätter zu sammeln. Aber es geht natürlich nicht nur um den Weißdorn sondern um die gesamte Thematik Herz, Kreislauf und Gefäße.

Von Bluthochdruck über Arteriosklerose bis zu Herzmuskel Erkrankungen werden wir aus Pflanzensicht begutachten. 

Zwischen 2009 und 2018 ist die Zahl der gesetzlich versicherten Patienten in Deutschland mit diagnostizierter Hypertonie von fast 17 Millionen auf gut 19 Millionen stark angestiegen.

Unsere Haupttodesursache in Deutschland war 2020 bei insgesamt 985.572 Toten etwas 338.000 Sterbefälle alleine durch die Herz-Kreislauferkrankungen. In den Jahren von 2021-2023 ist diese Zahl noch mal extrem angestiegen. Sollten wir da nicht lieber jetzt schon mal was vorbeugen unternehmen?

Nun kann man für seine Gesundheit einiges gute tun und da spielen natürlich die Herz-und Kreislaufwirksamen Nährstoffe und Pflanzen eine ganz wichtige Rolle. Obwohl so viele Menschen den Weißdorn noch aus Märchen und Geschichten kennen, wird er doch eher selten im fortgeschrittenen Alter verwendet. Warum hat nicht jeder in seinen  Garten einen Weißdorn für seinen Herz- Gesundheit gepflanzt? Ich habe mir sogar einen auf meinen Balkon zugelegt.

Und bei den anderen Pflanzen sieht es dann leider ganz mau aus. Da denkt man alles ist giftig. Aber wie wir wissen macht bekannterweise die Dosis das Gift.

Ich werde in diesen Seminar über die Inhaltsstoffe der Ernährung hin zu den Pflanzen eine Brücke schlagen und aufzeigen wir man sich selber gut versorgen kann um das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung zu verringern oder zu vermeiden..

Ihr werdet Rezept und Herstellerungs Anleitungen  für Tinkturen bekommen und viele Ernährungstipps und herzwirksame Pflanzen kennen lernen.

Auch die Herzmuskelentzündungen die seit kurzen gehäuft bei jungen Menschen auftreten lassen sich so besser im Griff bekommen oder vielleicht sogar vorbeugend ganz vermeiden.

Wir werden mit Sammeln von Weißdorn und vielen Geschichten und Infos über eins unserer noch bekanntesten mystischen Pflanzen,  eine schöne Zeit in der Natur verbringen.

Termin: 12.5.2024

Ort: Lobetal

Zeit – Treffunkt: Gesundbrunnen von 9:28-17:30 Uhr

Anmeldung erforderlich unter: hpbrasch@web.de

Kosten für den ganzen Tag: 48€

Infos nach Anmeldung

Ausbildung Pflanzenmedizin & Pilzheilkunde 24+25.2.24

20.12.2023 12:28 von

Die Heilkraft der Pflanzen und Pilze wird seit Anbeginn der Menschheit für unsere Nahrung und als Medizin verwendet. In Ländern, in denen schulmedizinische Versorgung rar ist, spielen Pflanzen immer noch einen bedeutende Rolle. So ist z.B. Pflanzenheilkunde in Indien und China immer noch fester Bestandteil des Studiums der Medizin.
Ein Großteil unserer Medikamente hat ihren Ursprung aus Inhaltsstoffen der Pflanzenwelt, wie z.B. Aspirin, Marcumar, Colchicin, Chinin, Ephedrin und Opiate, bis hin zu Krebsmedikamenten aus der Eibe und  Madagaskar-Immergrün. Leider ist in Europa unser Allgemeinwissen von der heilenden Kraft der „ganzen Pflanze“ als Medizin nur noch wenig verbreitet.

 

In diesem Kurs können Sie innerhalb eines Jahres einen tiefen Einblick und Sachverständnis in die große Heilkunst der Kräutermedizin und Pilzheilkunde erlangen und mit europäischen und ausländischen Drogen pflanzliche Heilmittel selber fertigen (Droge kommt von dröge und heisst getrocknet). Das erlernte Wissen ist dann in der Praxis direkt anwendbar.Nelkenwurz - Geum

 

Das Seminar eignet sich für Menschen, die eine Liebe zur Natur besitzen, Pflanzen-interessierte, Köche, Ernährungsberater, Erzieher, Lehrer, Berufe im Wellnessbereich, Heilpraktiker, aber auch Ärzte und Apotheker

Im theoretischen Teil werden wir uns der Mythologie und der traditionellen Anwendung widmen. Wir werden Ausflüge in Botanik, Systematik und Pflanzenfamilien machen, sowie Inhaltsstoffe und deren Wirkung auf unseren Organismus und Stoffwechselvorgänge erforschen.

Im praktischen Teil werden wir so oft es geht drauKräuterausbildung - Pflanzenausbildungßen bei den Pflanzen sein, sie riechen, schmecken, fühlen und uns auf diese Weise praktisches Wissen  in der Natur aneignen. Es wird auch die Möglichkeit geben, mehrere Wochen-enden komplett in der Natur zu verbringen.

 

Vitalpilze sind für Heilzwecke zu gebrauchen

Auch das Wissen um die heimischen Heilpilze, aber auch Speisepilze, sind ein Bestandteil dieser Ausbildung. Unsere Wälder sind voll von Heilpilzen die alle eine sehr große Heilkraft haben, denn es sind die ältesten Erd-Bewohner dieses Planeten und haben den Boden für die Pflanzenwelt vorbereitet. Als die ersten Algen und Bakterien aus den Urozeanen krochen haben sich diese mit den Pilzen zusammengetan und so sind die Flechteentstanden. In Urzeiten gab es wahrscheinlich Pilze die bis zu 9m groß waren.  Auch wenn von den 6000 Großpilzen in Europa nur etwa 150 Pilzarten als giftig bekannt sind und nur wenige Arten tatsächlich lebensgefährlich also tödlich giftig sind, haben es diese Pilze in sich und ein sicherer Umgang mit der Bestimmung ist Grundvorraussetzung damit man sich nicht in der Notaufnahme wiederfindet. Wir werden durchs ganze Jahr hindurch, aber besonders im Herbst und Winter, mit den Pilze in der Natur auseinandersetzen und ich werde auch zeigen wofür wie und wo wir sie finden und wofür ihr sie einsetzen könnt.

 

Themen des Lehrmaterials sind:

– Exkursionen und WanderungenWegwarte - Cichorium intybus
– Mythologie und Tradition
– Botanik und Systematik
– Pflanzenbestimmung
– Signaturenlehre
– Sammeln, Trocknen und Lagern
– Essbare Wildkräuter
– Teerezepturen erstellen
– Salben, Öle, Liköre, Tinktur
– Inhaltsstoffe und ihre Wirkung
– Wissenschaft & Studien
– Anwendung in der Schulmedizin
– Krankheitsbezogene Verwendung
– Familien- und Reiseapotheke

 

Des weiteren werde ich Ihnen Beispiele aus meiner täglich Praxis zeigen: Pflanzen als Heilmittel z.B. bei Hauterkrankungen, erhöhtem Cholesterin, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen,  Verdauungsstörungen, Erkältungskrankheiten,  Allergien,  neurologische Erkrankungen, Schilddrüsenaffektionen, Nieren-Blasen- Prostataerkrankungen, Schwangerschaft, Frauenleiden,  Kinderkrankheiten, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Gefäßinsuffizienzen.

Zu meiner Person:
Schon während meiner Ausbildung zum Heilpraktiker habe ich meine Faszination für Pflanzenheilkunde, Botanik, Pharmakologie und die Augendiagnose entdeckt, so dass ich im Laufe der Jahre mittlerweile auf ein großes Wissen in diesen Bereichen zurückgreifen kann. Meine Praxisarbeit in Friedrichshain und die Lehrtätigkeit an der Heilpraktikerschule in Selbstverwaltung und Kräuterwanderungen rund um Berlin ermöglichen es mir, eine Brücke zwischen Erfahrungsheillehre und theoretischer Vermittlung zu bauen, so dass mein Unterricht lebendig und praxisnah gestaltet ist.

 

Durch meinen Schwerpunkt als Phytotherapeut vermittle ich in dieser Ausbildung Kenntnisse über westliche und ausländische Kräuterheilkunde und Teerezepturen, die man als ein individuelles Teerezept, Salben und Tinkturen selber anwenden kann. Dieses Wissen verdanke ich meiner langjährigen Praxis- und Studiumstätigkeit und natürlich der jahrzehntelangen Erfahrung und Lehrtätigkeit meines hoch geschätzten Lehrers Klaus Krämer.

 

Darüber hinaus werde ich in diesem Kurs Therapievorschläge aus der Biochemie nach Schüssler und der Orthomolekularen Medizin einfügen.

 

Als erfahrener Phytotherapeut verwende ich ca. 500 Heilkräuter aus allen Ländern dieser Welt. Die Pflanzen habe ich zum Teil auf meinen Reisen in Indien, Nepal, China und Südamerika kennengelernt. Für meinen Eigenbedarf sammle ich, über das ganze Jahr verteilt, Kräuter, Wurzeln und Früchte selbst und verarbeite sie zu entsprechenden Heilmitteln.

 

Ausbildung Pflanzenheilkunde & Kräutermedizin

Beginn: 24.2.24

Termine:

Dauer:

 

 

Kräuterjahreskurs 13

 

1W 24.+25.2.24

2W 23.+24.3.24

3W 20.+21.4.24

4W 25.+26.5.24

5W 22.+23.6.24

6W 13.+14.7.24

7W 21.+22.9.24

8W 26.+27.10.24

9W 16.+17.11.24

10W 14.+15.12.24

Samstag+Sonntag

Von 9:20 – 17:30 Uhr

 

Am 22.+23.6.24 ist unser Phyto-Ting zur Sommersonnenwende

Am 14.12.24 ist unsere Weihnachtsfeier

 

Ort:

Wenn es geht sind wir immer draußen im Umfeld von Berlin, besonders Lobetal, Biesenthal + Straußberg

Kosten:

998€ für 120h

auch Raten oder monatliche Zahlung

Info und
Anmeldung:

George Brasch,

hpbrasch@web.de

Sollten sie noch Fragen haben stehe ich ihnen sehr gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Liebe Grüße Heilpraktiker George Brasch

Die magischen Heilkräuter vom Kreuzberg 2023, Morgenpost

23.07.2023 19:59 von

Artikel in Morgenpost über Lange Tag der Stadt Natur 2023

Morgen Post, George Brasch

Die Kraft der Erdelemente – Ein Wurzelseminar am 22+28.10.23

23.07.2023 18:06 von

George Brasch, Wurzel

Ich möchte Euch für den Herbstanfang ein besonderes Seminar anbieten.

Damit wir auch den unter der Erde liegenden Pflanzenteil kennen lernen gehen wir graben! Von vielen Pflanzen wissen wir gar nicht wie sie unter der Erde aussehen, wofür man sie gebrauchen kann und was für eine Heilwirkung sie haben. Der unsichtbare Teil der bekannten Heilpflanzen ist uns meistens nicht so geläufig und wer macht sich schon die Mühe eine Große Klette oder Tragant auszugraben?
Der Vogelknöterich z.B. kann auf sandigem Boden eine 1m tiefe Wurzel ausbilden genauso wie die Ackerwinde die man früher als Abführmittel verwendete. Andere Wurzeln haben viel ätherisches Öl wie die Nelkenwurz oder werden als Delikatesse in der Küche George Brasch, Lobetalverwendet wie z.B. die Große Klette. Viele der Wurzeln speichern Glukose und Stärke wie der Rohrkolben, darum eignen sie sich gut als Nahrungsmittel.

George Brasch, Sauerampfer

George Brasch, Sumpf StorchschnabelPflanzen sammeln und speichern in ihren Wurzelsystemen Nährstoffe und in dieser Jahreszeit besonders viele, um Kraft zu haben für das George Brasch, Spargelfolgende Frühjahr. Darum ist der Herbst auch eine gute Zeit Wurzel zu Sammeln um die geballten Inhaltsstoffe für Heilzwecke zu trocknen oder als Tinkturen und Salben zu verarbeiten oder sie in der Küche zuzubereiten. Genau das werden wir in diesen Seminar machen. Wir graben z.B. verschiedene Wurzeln wie Beinwell, Nelkenwurz, Schöllkraut, Löwenzahn, Brennessel, Süßer Tragant, Spargel, Odermenig, Sauerampfer, Königskerze, Wegerich und Wiesenklee um mal zu schauen wie es unter der Erde aussieht. Alle diese Wurzeln lassen sich sehr gut selber sammeln und verarbeiten. Nebenbei können wir auch noch den ein oder anderen Pilz mit eintüten. Bei schönem Wetter machen wir wie immer ein Picknick. Dises Seminar eignet sich besonders gut für Kinder da wir nicht weit gehen aber viel buddeln.

Auf meinen Wanderungen und Lehrgängen versuche ich das Wissen um Heilpflanzen und Kräuter wieder zu vermitteln und an interessierte Pflanzenliebhaber, Schüler, Köche, Heilpraktiker, Hebammen, Ärzte und Apotheker weiterzugeben, damit sich die Kenntnisse in der Bevölkerung wieder manifestieren.

Da die Plätze begrenzt sind, bitte ich um eine rechtzeitige Anmeldung per Mail hpbrasch@web.de

Treffpunkt: Genaue Infos gibt es nach der Anmeldung.

Uhrzeit: Zwischen 9:20-17:30 Uhr GesundbrunnenIMG_3493 Kopie

UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC,deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. IMG_3846 Kopie

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Klappsparten oder kleine Schaufel, Proviant und evtl. Bestimmungsbücher und was zum sammeln (Korb oder Stoffbeutel) mitbringen.

Kosten: Für den Tag berechne ich einen Unkostenbeitrag von 40€.

Genaue Infos sende ich nach Anmeldung zu.

George Brasch, Parasol George Brasch, grünspanträuschling   Borse Hypothyreose4 (1 von 4)

 

 

 

Pilzwanderungen – Speise-und Vitalpilze, alles rund um die Pilze

23.07.2023 18:01 von


Pilzheilkunde im Leben integrieren !

Der Herbst und die Winterzeit ist für mich immer die Zeit wo ich besonders tief in die Gefilde der kleinen Helfer und der genüsslichen Freude, den Heil-und Speisepilzen, im Wald und Wiese eintauche und widme.

Es gibt zu dieser Jahreszeit von mir immer regelmäßig Termine und Wanderungen, auch einige die sich für Kinder eignen, wo dieses Thema beim Sammeln dominiert. Mein Sohn ist mit 9 Jahren schon ein kleiner Kenner in diesem Gebiet und kann sicher den tödlich giftigen Pantherpilz vom sehr leckeren Perlpilz unterscheiden. Auch der Knollenblätterpilz ist für ihn keine Schwierigkeit denn Kinder saugen dieses Wissen auf wie ein Schwammerl. Um so früher die Kinder anfangen sich mit Pilzen zu beschäftigen, um so sicherer sind sie im Erwachsenenalter und es bereichert die Kindheit enorm, denn die Kinder finden wirklich nichts spannenderes als im Wald nach schätzen der Natur zu suchen die dann auch noch essbar sind.

Und die letzten Jahre haben wir wirklich immer volle Körbe bis spät im November mit nach Hause genommen oder direkt vor Ort am Lagerfeuer zubereitet.

Die Vielfalt ist enorm vom Perlpilz, Champion, Schwefelporling, Rotfüße, Ziegenlippen, Krauseglucke, Steinpilze, Parasol, Hallimasch, Seitlinge, Rotkappen,Tintlinge, essbare Täublinge und viele andere Speisepilze bis hin zu Heilpilzen wie Rotrandiger Baumschwamm, Judasohr, Birkenporling, Zunderschwamm, Schmetterlings-oder andere Trameten, Maitake (Klapperschwamm), Stachelbart oder den selteneren und kosbaren Chaga-Pilz (Inonotus obliquus) auch Schiefer Schillerporling genannt, der besonders gut zur Immunstimulation und gegen Krebs wirkt ist alles dabei was unsere Herz begehrt und die Gesundheit stärkt.

Und viele der genannten Speisepilze sind dazu auch noch Heilpilze wenn man weiß wie man sie Anwendet und für was.

Und das schöne für euch ist, ich habe mit den Vitalpilzen eine langjährige Praxiserfahrung als Heilpraktiker und kann euch viele Tips geben wie ihr diese Funde dann auch Anwenden könnt.

 

Heilpilze sind Vitalpilze

Schon während der Ausbildungszeit als Heilpraktiker vor 20 Jahren haben mich die Heilpilze aus Asien, dort benutzt man sie schon seit mehreren tausend Jahre als Medizin wie z.B. den König der Pilze den Reishi, in ihren Bann gezogen. Damals waren es noch sehr wenige Menschen die sich in Deutschland dafür interessiert haben.

Mittlerweile sind Heilpilze (Vitalpilze), aber auch Pilze allgemein, im Focus der Öffentlichkeit gerückt, sei als Speisepilze, zum Abbau von giftigen Chemikalien oder als wertvolle Lieferanten in der Industrie.

Seit ein paar Jahren habe ich mein Wissen für die heimischen Heilpilze, aber auch die Speisepilze noch um ein vielfaches weiter intensiviert, und so kann ich euch nun auch ein gutes und sicheres Grundwissen bei der Bestimmung und Anwendung in der Pilzheilkunde (Mykotherapie) vermittel.

Die beste Visitenkarte eines Pilzkenners ist, das er immer noch lebt und sich noch nie vergiftet hat.

 

Heimische Heilpilze

Unsere Wälder sind voll von Heilpilzen und das zu jeder Jahreszeit auch im Winter. Doch das Wissen um ihre Heilwirkung steckt noch in den Kinderschuhen. So habe ich mir die Aufgabe gestellt weiter in der Literatur und in Studien zu suchen, über persönliche Erfahrung und durch Anwendung  zu verstehen, welche dieser heimischen Pilze man bei den verschiedenen Krankheiten gut einsetzen kann.

Auch wenn von den 6000 Großpilzen in Europa nur etwa 150 Pilzarten als giftig bekannt sind und nur wenige Arten tatsächlich lebensgefährlich giftig sind, haben es diese giftigen Pilze doch ganz schon in sich und ein sicherer Umgang mit der Bestimmung ist Grundvorraussetzung damit man sich nicht in der Notaufnahme wiederfindet.

Genau das könnt ihr bei meinen Pilzwanderungen dann auch erlernen.

Giftpilze und Mariendistel

Bei den tödlich giftige Grüne-Knollenblätterpilz (Amanita phalloides), der oft mit einen der 80 heimischen Champion Arten (Egerlinge) verwechselt wird, reichen schon 30-80g bei 80kg Körpergewicht aus damit man in die ewigen Jagdgründe der Pilzsammler übergeht. Er ist für 10% aller Pilzvergiftungen verantwortlich und für 90% der tödlichen. Diese Menge ist nicht mehr als ein mittelgroßer Pilz. Interessant ist aber das es ein Gegenmittel als Heilpflanze gibt, die Mariendistel, die bei einer Knollenblätterpilzvergiftung das einzige probate Heilmittel ist, da es die Aufnahme von Amanitin (den tödlichen Giftstoff) in die Leberzellen hemmt, die Leberzellmembranen schützt, sie repariert und den enterohepatischen Kreislauf unterbricht. Voraussetzung, man kommt schnell genug an die Mariendistel Infusion,  also ins Krankenhaus, denn ein Präperat oder eine Teezubereitung reicht da auf keinen Fall aus.

So sind sich auch manche Pilze so ähnlich im aussehen und Merkmalen das sie nur unter den Mikroskop sicher zu bestimmen sind. Wer mal in die Welt der Pilze abtauchen möchte empfehle ich ein sehr lesenswerte Buch: Verwobenes Leben“ von Merlin Sheldrake oder die Doku „Im Königreich der Pilze“.

Und wenn wir uns einmal mit den heimischen Heilpilzen beschäftigen sehen wir das in unseren Wäldern viele hochwirksame Heilpilze wachsen und auch einige die in der chinesischen Medizin schon seit hunderten von Jahren angewendet wurden. Auch den König der Pilze, der REISHI (Gandoderma lucidum), kann man ganz selten in unseren Wäldern finden. Leider ist mir das Glück noch vergönnt gewesen ihn zu finden.

Es ist ein sehr spannendes Thema welches unserer Gesundheit wirklich zu gute kommt, wenn man sich mit den heimischen Heilpilzen beschäftigt und auch noch auskennt. Oben im Bild findet ihr, unter der süßen Kröte, die Schmetterlingstramte (Trametes versicolor) die neben der Immunmodulation, antibakteriellen und antikanzerogenen Wirkung auch ein sehr guter Pilz gegen viele Arten von viralen Erkrankungen ist. Und diesen Pilz gibt es zu Hauff in unseren Wäldern zu finden. Wie bei diesen Pilz auch sind es oft die langkettigen Zuckerverbindungen, die Polysaccharide, wie z.B. ß-d-Glucane, die im Fokus der Forschung stehen. So wird die Schmetterlingstramete in Japan und China auch gerne zur Linderung der Nebenwirkung bei der Chemotherapie eingesetzt und das dort natürlicherweise auch in der Schulmedizin.

Ein neues Verständnis für Natur entwickeln

Und wenn wir dann durch die Erfahrungen in der Natur ein neues Verständnis für natürliche Heilmittel entwickeln, erweitern wir unser Wissen um die kleinen und großen Helfer aus dem Wald, der Wiese und des Wegrandes und haben dann die Möglichkeit uns selber zu versorgen so wie es unsere Großeltern auch schon konnten und wussten. Das erlernte Wissen können wir dann natürlicherweise auch wieder an unsere Familie, Kindern, Eltern oder Freunde weitergeben. Nur so ist es möglich im kleinen die Welt zu verändern und die Pflanzen-und Pilzheilkunde wieder unter die Menschen zu bringen.

Einmal eingetaucht gibt es meist kein zurück mehr. Von da an werden uns die Pflanzen & Pilze viel bewußter begleiten und der Respekt für die Natur wird dadurch deutlich wachsen.

Termine & Ablauf der Veranstaltung

Es wird unter den Terminen immer wieder Schwerpunkte geben ob Einführungen, mit Kindern oder spezielle Anwendungsgebiete.  Aber bei jeder Wanderungen werden wir auf jeden Fall Pilze suchen und sammeln wenn das Glück es gut mit uns meint.

Anmeldung: Eine Anmeldung ist rechtzeitig erforderlichdenn aus Erfahrung weiß ich das das Pilzthema sehr viel Menschen interessiert und schon Wochen im voraus ausgebucht ist. So war letztes Jahr mein Pilzeinführungs Kurs ruck zuck voll und schnell ausgebucht. 

Anmeldung unter: hpbrasch@web.de

Ort der Wanderungen: Manchmal, wenn es nicht dabei steht, wird der Ort noch bekannt gegeben. Wir sind meistens im ABC Bereich unterwegs und alle Plätze sind mit den Öffentlichen zu erreichen. Infos für Menschen die mit den Auto kommen möchten gibt es immer in den Rundmails.

Kosten der Wanderung: Der Preis pro Veranstaltung beträgt 49€ für einen ganzen Tag. Für eine verbindliche Teilnahme ist der Beitrag nach der Anmeldung zu überweisen. Solltet ihr dann nicht können verfällt der Preis nicht, sondern ihr habt dann die Möglichkeit bei einer anderen Wanderung von mir Teilzunehmen. In der Regel auch wenn diese schon voll sein sollte.

Zeiten der Wanderung: Wir treffen uns meistens um 9:20 Uhr am Gesundbrunnen oder Ostkreuz und sind gegen 17: 30 Uhr auch dort wieder zurück. Für interessierte die mit Auto kommen gibt es zu jeder Wanderung die Infos noch dazu.

Was ist mitzubringen? Da wir den ganzen Tag unterwegs sind, auf jeden Fall ausreichend zu Essen und Trinken da wir dort meistens nichts bekommen, festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, gegebenenfalls noch Mückenschutz im Herbst, Körbe für Pilze und Stoffbeutel für Pflanzen, ein Pilz-oder Taschenmesser und viel Geduld, verständlicherweise werden wir nicht an jeden Tag Pilze finden dafür gibt es keine Garantie.

Infos zur einzelnen Veranstaltung: Ein paar Tage vor der Wanderung bekommt ihr dann noch die genauen Infos zur jeweiligen Veranstaltung von mir per Rundmail.

 

GEORGE´s Pflanzenwelt: Ihr findet mich auf den meisten gängigen Plattformen unter diesen Namen

Telegram: https://t.me/GeorgesPflanzenwelt
Instagram: https://www.instagram.com/georgebrasch/?hl=de
FaceBook:https://www.facebook.com/georg.brasch.58
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuEGlMpYGGGiVJSZn7VFjtw
TikTok: https://www.tiktok.com/@georgebrasch
Termine: http://www.hpbrasch.de/termine-krauterwanderung/

 

Hier noch mein neues Video mit einer Wanderung durchs Biesenthaler Becken, da wo wir auch des öfteres die Pilzwanderungen machen. Auf meinen YouTube Kanal werden regelmäßig Themen um die Gesundheit, Pflanzen und Pilze erscheinen.

Vielleicht sehen wir uns ja bei der einen oder andern Führung.

Bis dahin alles liebe euer George

 

Hier findet ihr ein paar Termine an denen ich euch die Pilze aber natürlich auch die Heilpflanzen näher bringe.

Termine rund um die Pilze:

02.09.2023 Pilze & Kräuterheilkunde, Tag der offenen Tür im Jahreskurs
09.09.2023 Heilpilze & Pflanzen für das Immunsystem Seminar
10.09.2023 Einführung in Pilze sammeln gut für Kinder, im Lobetal bei Berlin
16.09.2023 Einführung in Pilze sammeln in Biesenthal bei Berlin
17.09.2023 Kräuter+Pilz Wanderung in Lobetal bei Berlin
23.09.2023  Ausbildung Pflanenzenmedizn & Pilzheilkunde 23. September 2023
07.10.2023 Einführung in Pilze sammeln in Biesenthal bei Berlin auch für Kinder
08.10.2023 Herbstwanderung mit Pilze sammeln auch für Kinder in Lobetal
14.10.2023 Herbstwanderung mit Pilze sammeln am  (Ort noch offen)
15.10.2023 Herbstwanderung mit Pilze sammeln durchs Biesenthal Becken
04.11.2023 Herbstwanderung und Pilze sammeln in Straußberg
11.11.2023 Winterdepression und Narrenkraut Seminar, Pilze & Kräuter für unsere Psyche
12.11.2023 Pilze sammeln im November durchs Biesenthaler  Becken
16.12.2023 Winterpliz Wanderung mit Tee & Kekse – Chaga Wanted

 

 

Hier noch ein paar Bilder für euch. Viel spaß beim schauen und raten.

 

Winterpilz Wanderung mit Tee und Kekse – Chaga Wanted 11.2.24

23.07.2023 17:56 von

Winterpilz Wanderung 11.2.24

Das neue Jahr hat gerade gestartet und schon gibt es wieder eine Gelegenheit die Welt der Pflanzen & Pilze zu bewundern.

Video TikTok „WANTED CHAGA“ 

Auch in der Winterzeit, und sogar bei Eis-und Schnee, gibt es so einiges im Wald zu finden. Diesmal werden wir uns auf die Suche nach einen heiß begehrten und sehr teueren Heilpilz (Vitalpilz) machen. Letztes Jahr hatte ich schon das Glück ein paar zu finden und direkt am Feuer den Kursteilnehmer mit dem „Gold des Waldes“ einen leckeren Tee zuzubereiten, der eine tiefe dunkle Farbe und ein kaffeeartiges, geröstetes Aroma besitzt.

Chaga – oder Schiefer Schillerporling

Natürlich sind wir auch auf der Suche nach dem „König der Wälder“. Die Rede ist vom Chaga-auch Tschaga oder Schiefer Schillerporling (Inonotus obliquus) genannt. Dieser Pilz der an Birken wächst aber nicht einfach zu identifizieren ist war schon lange in der traditionellen Heilkunde der nordischen Länder ein scharfes Schwert gegen Krebs und anderen schweren Erkrankungen. Und da der Preis in den letzte Jahren rasant gestiegen ist, zertifizierter Chaga aus der Wildsammlung in Finnland kann schon mal bis zu 1500€ das Kilo kosten (bei anderen Quellen geht es ab 250€/kg los), werden wir uns nach diesen sagenumwobenen Pilz auf die Suche begeben. Bei uns ist dieser Heilpilz besonders in der kalten Jahreszeit gut zu finden auch wenn sich hier die Geister und Wissenschaftler immer noch streiten ob die fehlenden tiefen Temperaturen, wie in Finnland oder Lettland, in den Pilz vielleicht einige Inhaltsstoffe nicht ausreichend entwickeln lassen. Heilwirkung hat der Chaga aus unseren Regionen auf jeden Fall auch wie so viele andere Heilpilze aus unseren Wäldern..

Heimische Heilpilze

Aber auch andere Heilpilze gegen Krebs, Viren, Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Entzündungen, Blutverdünner und noch einige anderen Erkrankungen können wir zu dieser Jahreszeit finden. Natürlich werden wir auch alle anderen Winterpilze mit eintüten wenn wir welche finden. Das wären besonders die Vitalpilze (Heilpilze) Schmetterlingstramete, Birkenporling, Rotrandiger Baumschwamm, Zunderschwamm und vielleicht ein paar essbare Winterpilze (die natürlich auch alle viele Heilwirkungen haben) wie der Austernseitling, Gelbstielige Muschelseitling, Judasohr, Samtfußrüpling, Gold-Gelbe Zitterling, Drüslinge und Winterporlinge.

Harze zum räuchern und für die Gesundheit

Auch Fichten-und Kiefernharz und deren Nadeln oder ein paar heilsame und schutzbringende Mistel können wir für die kalten Tage und die Infektionszeit, zum baden oder zur Tinktur ansetzen, mitnehmen. Das waren früher alles sehr wichtige und notwendige Heilmittel in der dunklen und gefürchteten Jahreszeit, wo es meistens nicht möglich war Heilpflanzen zu ernten um Krankheiten selbst zu behandeln. Genau das möchte ich euch auch wieder näher bringen.

Kekse gegen den Winterblues

Für euch werde ich dann noch die Glückskekse von Hildegard von Bingen vorstellen und mitbringen, vielleicht sogar bei einer Tasse Glühwein. Wer die Kekse noch nicht kennt sollte, sie sind ein muss damit man die dunkle Jahreszeit gut übersteht. Eine wirklich sehr gute Rezeptur gegen Winterblues die auch noch entkrampft, entspannt, die Verdauung fördert, Blutdruck senkt, glücklich macht, gegen Depression wirkt aber mit bedacht und Vorsicht eingenommen werden sollte. Das werde ich euch dann alles vor Ort erklären.

Warum man die Pilze aus köcheln soll?

Nun ja die langkettigen Zuckerverbindungen, Polysaccharide genannt, wie zum Beispiel die Beta-Glucane, eine Gruppe von verschiedenen hochmolekularen β-D-Glucose-Polysacchariden welche in den Zellwänden von den Pilzen vorkommen, lösen sich erst wenn sie längere Zeit der Hitze ausgesetzt werden.

Das kennen wir vom Haferschleim. Um so länger man in kocht um so schleimiger wird er. Auch dort sind es die Polysaccharide und sogar ein paar der Stoffgruppe aus der Gruppe der ß-Glucan.

 

 

Beta-Glucane – Immunsystem wirksame Stoffe

Und genau auf diese Stoffe haben wir es bei der Mykotherapie, also der Pilztherapie, abgesehen. Die ß-Glucan kommen in vielen Heilpilze aber auch Speisepilze vor und stehen im Mittelpunkt der Forschung wenn es um Stoffe geht die als Heilwirkung für Pilze verantwortlich gemacht werden. Denn diese Stoffe haben einen straken Input auf unser Immunsystem, auf den Blutzuckerspiegel und oft eine regulierende Wirkung auf unser Cholesterin. Sie können unsere Immunzellen anregen besser zu arbeiten aber auch als Signalstoffe dienen unsere Zellen aktiv zu stimulieren um noch mehr Immunzellen im Körper zu produzieren wie z.B. Natürlich Killerzellen (NK-Zellen) die die erste Abwehrfront gegen Bakterien, Viren und Krebszellen bildet.

Für alle die noch Heilpilz Winter-Vorräte anlegen müssen gibt es hier die Gelegenheit mit mir durch die Wälder zu streifen auf Heilpilz aber auch leckere essabre Pilze wie Austerseitlinge und Samtfußrüblinge, die in Asien Enoki heissen, zu suche.

Mistel sammeln

Es ist auch noch mal eine schöne Gelegenheit ein paar Misteln mit einzutüten. Die Mistel ist nicht nur eine wichtige Ritualpflanze sie kann auch als Tee oder Tinktur-Rezeptur ein hervorragendes Heilkraut sein das wie die Heilpilze, unser Immunsystem stärkt und gegen Erkältung, grippale Infekt und vor allem Viren uns hoch wirksam schützen kann.

Termin

Das ganze wird am Sonntag den 11.2.24 von 9.28 – 17.30 Uhr (Ab-Ankunft Gesundbrunnen) stattfinden.

Kosten für diesen Tag sind 35€. Für Kinder bis 14 Jahre umsonst.

Anmeldung bitte per Mail: hpbrasch@web.de

Genaue Infos nach Anmeldung.

Kräutersammeln und Badespaß, Wanderung zum Hellsee 30.7.23

18.07.2023 18:10 von

IMG_6879

Das 990 Hektar große Gebiet des Biesenthaler Beckens ist Teil des Naturparks Barnim. Die Grenzen des Beckens werden im Osten und Süden durch die Barnim-Hochfläche, im Westen durch eine Endmoräne aus der Weichsel-Eiszeit und im Norden durch das Eberswalder Urstromtal bestimmt. Die Landschaft wurde in der Weichsel-Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren vom Toteis geformt.

Die ca. 4-5 Stunden Fußweg durch dieses wunderschöne Feuchtgebiet machen diese Wanderung zu einen überaus eindrucksvollen Erlebnis.

Das Biesenthaler Becken wurde schon früh nach der Wende unter Schutz gestellt. Viele gefährdete Arten haben hier ein geschützten Lebensraum gefunden. Darunter sind z.B. der Fischotter, Biber, Glattnatter aber auch Weißstorch und selten Pflanzen der Feuchtbiotope. Die Wanderung wird von zahlreichen, unberührten IMG_2925Fließen durchzogen, welche die kleinen Seen entweder be- oder entwässern (Mechesee, Plötzensee, Hellsee, Liepnitzsee, Regesee, Streesee).

Mit der Regionalbahn geht es von Gesundbrunnen nach Bernau und von hier mit den Bus nach Biesenthal Markt.

Wir beginnen dann unsere Wanderung am Biesenthal Marktplatz und gehen entlang des Hellfließ, der sich durch eine ausgeprägte schöne Schlucht aus der Eiszeit schlängelt. In diesem wildromantischen von Buchen gesäumte Tal, das von den Biesenthalern liebevoll „Biesenthaler Schweiz“ genannt wird kann man wenn man Glück hat, auch Eisvogel Natternkopf, Echinum, Kräuterwanderung, Heilpflanzen, Phytotherapie, George´s Pflanzenwelt, Heilpraktikersehen, die hier ihre Bruthöhlen haben.

Dieser Fließ führt dann zum Hellsee und zur Hellmühle die wieder saniert ist. Der Hellsee ist ein typisches Beispiel für einen Rinnensee an denen alte Buchen und einzelne Kiefern wachsen.

Nun geht es am See entlang, anfangs direkt am Ufer, später etwas entfernt davon. Am Weg haben Waldameisen ihre Nesthügel in den Hang gegraben. In dieser Jahreszeit bietet sich die Möglichkeit zum Picknich auch einen Sprung ins kalte nass zu machen. Danach geht es dann weiter vorbei an einer alten Eiche (ca. 200 Jahre und Naturdenkmal), die schon stark ausgehöhlt DSC_1812ist und nur noch in der Krone einige lebensfähige Äste aufweist. Nach ca. 2 km verläuft der Weg über einen Holzsteg durch ein Feuchtgebiet hinauf zur Biesenthaler Straße. Dies ist dann auch schon unserer Endpunkt der Wanderung. Von hier geht es dann mit den Bus zurück nach Bernau.

 

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl, eine Anmeldung ist erfordIMG_9435erlich. Nach der Anmeldung gibt es weiter infos.

Kosten: 35

Treffpunkt: Wir treffen uns am Sonntag den 30.07.23 um 9:16 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen, 10 min vor Abfahrt. Zurück sind wir gegen 19:30 Uhr am Gesundbrunnen. Am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Bis nach Biesenthal kann man im Bus auch noch  1,80€ nachlösen (liegt ausserhalb ABC Bereich).

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, Mückenschutz, Proviant, Trinken, Sammelbeutel und Badesachen mitbringen.

Anmeldung per Mail: hpbrasch@web.de

 

 – Klick hier zum Teaser zur Wanderung –