Kräuterlehrgang im Naturschutzgebiet Strausberg am 24.9.17

18.08.2017 19:56 von | Schreiben Sie einen Kommentar »

Wegwarte (1 von 1)-10

Eine Wanderung durch die einheimische Pflanzenwelt zum Riechen, Sehen, Fühlen und Schmecken.

Wegwarte (1 von 1)Wegwarte (1 von 1)-8IMG_8914

Wegwarte (1 von 1)-2

Beschreibung:

Wir treffen uns zum Herbstanfang-Kräuterlehrgang, diesmal im Naturschutzgebiet Strausberg rund um die Dammwiesen im Südosten Strausbergs.

Ich werde auch auf diesem Kräuterlehrgang Kenntnisse der Botanik und Bestimmung von Heilpflanzen weitergeben und ausführliches Wissen über die klassische, sowie moderne Anwendung von Heilkräutern vermitteln.

Wegwarte (1 von 1)-7

DSC_3653-14

DSC_3219-2DSC_3227-5

Auch aus der Pflanzenfamilienzugehörigkeit, die ich an markanten Merkmalen zeige, kann man Rückschlüsse auf Anwendung von Heilkräutern ziehen. Durch Kenntnisse von Inhaltsstoffgruppen könnt ihr so selber eigene Indikationen erstellen.

Unsere Tour geht von der Haltestelle Strausberg los entlang den Bahndamm wo die Pflanzenvielfallt recht groß ist und wo viele Pflanzen unsere Wegbegleiter sind. Dann durchqueren wir ein ursprügliches Waldstück, wo wir letztes Jahr Waschbären mit ihren Jungen gesehen haben und gelangen in das Gebiet der Dammwiesen, eine Senke mit zahlreichen Quellen, Feuchtwiesen und einer ausgesprochen vielfältigen Flora  in diesem Gebiet. Entstanden ist es mit der letzten Weichseleiszeit die vor ca. 11700 Jahren endete. Die Gesamtartenzahl von Pflanzen für das Gebiet beträgt insgesamt ca. 770 Arten, von denen ca. 695 in den letzten zehn Jahren beobachtet wurden.

Nachdem wir dann die Dammwiesen umrundet haben fahren wir ca. gegen 18 Uhr zurück nach Berlin. Wie immer geibt es zur Mittagspause ein Picknick und bei sehr guten Wetter können wir auch ein Sprung ins kalte Wasser des Stienitzsee wagen.

Wegwarte (1 von 1)-13

Der ganze Tag ist eine Lehrveranstalltung für Laien und Profis, eine Führung und Vortrag von mir, die euch einen tieferen Einblick in die Pflanzenwelt rund um Berlin vermitteln sollen.

DSC_3386-6

IMG_2241

IMG_2510-1

Viele Pflanzen sind uns in der Theorie bekannt aber wir haben sie noch nicht in der Natur gesehen oder wahrgenommen. Aber nur wenn wir auch erkennen was so um uns herum wächst können wir wieder eine Verbindung zu unserer Natur aufbauen und Pflanzen sachgerecht als Heilmittel verwenden. Darum, laßt euch entführen in die spannende Welt der Heilpflanzen!

Infos zum Naturschutzgebiet unter http://www.lange-damm-wiesen.de

 Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich

Ononis spinosa

Ononis spinosa
Dornige Hauhechel

 

 

Kosten: Unkostenbeitrag von 20,- €

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch(at)web.de

Uhrzeit: von 09:10 bis ca. 18:42 Uhr (Ab- und Ankunft S-Bahnhof Ostkreuz)

IMG_8920

Treffpunkt: Wir treffen uns am 24. September um 9:10 Uhr am S-Bahnhof Ostkreuz auf Gleis 3 und nehmen die S5-Bahn nach Straußberg Bhf. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC, deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Der Zug fährt dann um 09:22 los. Für Teilnehmer aus Strausberg und Umgebung ist Treffen um ca. 10:15 Uhr am Bahnübergang Heinnickendorfer Chaussee Ecke Bahnhofstrasse, zum Rundgang Lange Dammwiesen vor der Wegweiser Tafel.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, was zu Schreiben, Proviant und evt. Bestimmungsbücher

 

 

Herbstwanderung durch das Biesenthaler Becken 15.10.17

18.08.2017 18:43 von | Schreiben Sie einen Kommentar »

DSC_3990-10

DSC_4027-11Der Herbst ist eingeläutet und für mich gibt es zu dieser Jahreszeit keine schönere Wanderung, als durch das Biesenthaler Fließ. Darum möchte ich euch herzlich einladen mit mir die bunte Pracht des Herbstes und der Buchenwälder zu genießen und eure Seele so richtig baumeln zu lassen.

Das 990 Hektar große Gebiet des Biesenthaler Beckens ist Teil des Naturparks Barnim. Die ca. 4-5 Stunden Fußweg durch dieses wunderschöne Feuchtgebiet geben besonders im Herbst einen atemberaubenden Anblick und machen diese Wanderung zu einen überaus eindrucksvollen Erlebnis. Die herliche naturbelassene Landschaft wurde in der Weichsel-Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren vom Toteis geformt.

Wir beginnen unsere Wanderung  am Biesenthal Borse Hypothyreose4 (1 von 1)Marktplatz und gehen Entlang des Hellfließ, der sich durch eine ausgeprägte schöne Schlucht aus der Eiszeit schlängelt. In diesem wild romantischen von Buchen gesäumte Tal, das von den Biesenthalern liebevoll „Biesenthaler Schweiz“ genannt
wird kann man wenn man Glück hat, auch Eisvögel sehen, die hier ihre Bruthöhlen haben.Steubling (1 von 1)-4

Dieser Fließ führt dann zum Hellsee und zur Hellmühle. Der Hellsee ist ein typisches Beispiel für einen Rinnensee an denen alte Buchen und einzelne Kiefern Wachsen. Nun geht es am See entlang, anfangs direkt am Ufer, später etwas entfernt davon. In dieser Jahreszeit bietSteubling (1 von 1)-9et sich dem Wanderer ein herrlicher Blick auf den See und das andere Ufer. So geht es dann weiter vorbei an einer alten Eiche (ca. 200 Jahre und Naturdenkmal), die schon stark ausgehöhlt ist und nur noch in der Krone einige lebensfähige Äste aufweist. Steubling (1 von 1)-16Am Weg haben Waldameisen ihre Nesthügel in den Hang gegraben. Nach ca. 2 km verläuft der Weg durch ein Feuchtgebiet hinauf zur Biesenthaler Straße wo wir dann den Bus zurück nach Bernau nehmen. Natürlich machen wir bei guten Wetter ein schönes Picknick unter den Buchen direkt am See. Nebenbei werde ich euch natürlich noch ein paar Pflänzchen, Bäume und Pilze mit ihren Heilwirkungen zeigen.

Steubling (1 von 1)-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Pilzfreunde gibt es zu dieser Jahreszeit und auf dieser Strecke auch einiges zu sehen und zu sammeln. Neben den Flaschenbovist, Parasol und Pfifferling kann man auch schon mal den Zunderschwamm, die Krause Glucke, einen Birkenporling oder einen leckeren Schwefelporling finden.

Steubling (1 von 1)Steubling (1 von 1)-11

Borse Hypothyreose4 (1 von 4)Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich. Nach der Anmeldung gibt es weiter infos.

Kosten: 20        

Treffpunkt: Wir treffen uns am Sonntag den 15.10.17 um 9:15 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen auf Gleis 4 und nehmen die S-Bahn nach Bernau um 9:26 Uhr. Von dort geht es mit dem Bus 903 um 10:20 Uhr nach Biesenthal Markt. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC,deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Bis nach Biesenthalmuss man dann noch mal im Bus nachlösen.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Proviant und evtl. Bestimmungsbücher und was zum sammeln (Korb oder Stoffbeutel).DSC_3852-4

Kontakt: Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch(at)web.de

Kräuterlehrgang im Naturpark Barnim bei Lobetal am 3.9.2017

18.08.2017 18:30 von | Schreiben Sie einen Kommentar »

IMG_5379-1IMG_6713-6IMG_6699-3IMG_3154-1

Beschreibung:

Eine Wanderung zum Sommerausklang durch die einheimische Pflanzenwelt zum Riechen, Sehen, Fühlen und Schmecken.

Obwohl Berlin nicht weit entfernt ist, lässt sich im Lobetal und Umgebung noch eine sehr ursprüngliche Landschaft mit riesigen Wäldern, Mooren, sehr fruchtbaren Äckern, zahlreichen Seen und weiten Ebenen genießen, da es noch im Bereich des Naturparks Barnim liegt.

Die biologische Bewirtschaftung und eigene Biomilch- und Joghurtproduktion lässt auf den Wiesen rund ums Lobetal eine größe Biodiversität zu, so dass uns dieses Gebiet einen hervorragenden Ausgangspunkt bietet um die große Pflanzenvielfallt zu Studienzwecken der Pflanzenheilkunde zu nutzen.

Pflanzenheilkunde ist die Wiederanbindung des Menschen an die Natur. Durch die hohe Präsenz der Pharmaindustrie nach dem zweiten Weltkrieg bis hin zu den 80er Jahren und das einfache Einnehmen von Pillen, haben wir das Vertrauen verloren, dass unsere Natur uns den ganzen Schatz der Naturmedizin meistens kostenlos zur Verfügung stellt.

Vorraussetzung dafür ist aber, dass wir die Pflanzen, die uns begegnen auch erkennen und lernen sie zu bestimmen.

IMG_2534-4IMG_3051-1Geranium BeeDSC_0245 !!!!-12011-04-24 19.05.58

Auf meinen Wanderungen und Lehrgängen versuche ich dieses Wissen wieder zu vermitteln und an interessierte Pflanzenliebhaber, Heilpraktiker, Schülern, Köche, Ärzte und Apotheker weiterzugeben, damit sich die Kenntnisse in der Bevölkerung wieder manifestieren.

Wenn wir wieder lernen mit unseren Sinnen die Pflanzenwelt um uns herum wahrzunehemen und besser zu beobachten, haben wir auch wieder die Möglichkeit uns selber zu heilen oder Heilimpulse mit Arzneipflanzen zu setzen.

Auch auf diesen Kräuterlehrgang werden tiefe Einblicke und Kenntnisse in die lebende Pflanzenwelt vermittelt, bontanische Merkmale erläutert und Anwendung aus Theorie und Praxis gegeben. Die feuchten Wiesen und Entwässerungskanäle im Lobetal lassen z.b. Pflanzen wie den Bittersüßen Nachtschatten, Mistel, Wasserpfeffer, Beinwell und das Sumpfhelmkraut sehr gut wachsen. Auf den sandigen Ebenen gedeihen dann eher die Sandstrohblume, die Wollige Königskerze wie auch die seltenere Mehlige-Königskerze, die Skabiose und die Acker-Witwenblume. Aber auch Schneeball, Weißdorn, Vogelbeere, Spagel, Malve, Schachtelhalm und Wolfstrapp begleiten uns hier im Lobetal auf unseren Lehrgang. Dies sind alles Heilpflanzen die ich häufig in meinen Teerezepturen verwende und darum auch gerne das Wissen darüber an euch weiter geben möchte.

So können wir zusammen einen lebendigen Bezug zur Heilpflanzenwelt wieder herstellen.

Der Tag ist eine Lehrveranstalltung für Laien und Profis und soll euch einen tieferen Einblick in die Pflanzenwelt rund um Berlin vermitteln. Viele wissen gar nicht mehr wie unsere Heilpflanzen aussehen, obwohl die meisten der Gebräuchlichen in unserer Nähe wachsen. Der Schatz der Natur ist reichhaltig und bietet Anlaß ihn zu nutzen um Wildkräuter sachgerecht als Heilmittel zu verwenden. Darum laßt euch entführen in die spannende und interessante Welt der Heilpflanzen rund um Berlin.

Herbst Lobetal (1 von 1)-3 Veronica teucrium DSC_0060 !!! Kopie 1-1IMG_5638-1-2-1IMG_2322

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch(at)web.de

Kosten: Unkostenbeitrag von 20,- €

Uhrzeit: von ca. 9:15 Uhr bis ca. 18:40 Uhr (Ab- und Ankunft S-Bahn Gesundbrunnen)

Treffpunkt: Wir treffen uns am 3. September um 9:15 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen auf Gleis 4 und nehmen die S-Bahn nach Bernau  um 9:26 Uhr. Von dort geht es mit dem Bus 903 um 10:20 Uhr nach Lobetal Dorf.

Für Interessierte aus der Gegend von Bernau und Lobetal ist Treffen um 10:00 Uhr am Bernauer Bahnhof Haltestelle vom Bus 903 um 10:20 Uhr nach Lobetal oder direkt um 10:36 Uhr in Lobetal Dorf an der Bushaltestelle. Um 17:22 Uhr geht es aus dem Lobetal mit dem Bus wieder zurück nach Bernau. UNSER ZIEL LIEGT von Berlin aus IM BVG-TARIFBEREICH C, deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, was zu Schreiben, Proviant und evt. Bestimmungsbücher

Die Kraft der Erdelemente – Ein Wurzelseminar am 1.10.17

18.08.2017 16:30 von | Schreiben Sie einen Kommentar »

IMG_4949
Ich möchte Euch für den Herbstanfang ein besonderes Seminar anbieten.

Damit wir auch den unter der Erde liegenden Pflanzenteil kennen lernen gehen wir graben! Von vielen Pflanzen wissen wir gar nicht wie sie unter der Erde aussehen, wofür man sie gebrauchen kann und was für eine Heilwirkung sie haben. Der unsichtbare Teil der bekannten Heilpflanzen ist uns meistens nicht so geläufig und wer macht sich schon die Mühe eine Große Klette oder Tragant auszugraben?
Der Vogelknöterich z.B. kann auf sandigem Boden eine 1m tiefe Wurzel ausbilden genauso wie die Ackerwinde die man früher als Abführmittel verwendete. Andere Wurzeln haben viel ätherisches Öl wie die Nelkenwurz oder werden als Delikatesse in der Küche verwendet wie z.B. die Große Klette. Viele der Wurzeln speichern Glukose und Stärke wie der Rohrkolben, darum eignen sie sich gut als Nahrungsmittel.

IMG_3492

IMG_9366Pflanzen sammeln und speichern in ihren Wurzelsystemen Nährstoffe und in dieser Jahreszeit besonders viele, um Kraft zu haben für das folgende Frühjahr. Darum ist der Herbst auch eine gute Zeit Wurzel zu Sammeln um die geballten Inhaltsstoffe für Heilzwecke zu trocknen oder als Tinkturen und Salben zu verarbeiten oder sie in der Küche zuzubereiten. Genau das werden wir in diesen Seminar machen. Wir graben z.B. verschiedene Wurzeln wie Beinwell, Nelkenwurz, Schöllkraut, Löwenzahn, Brennessel, Süßer Tragant, Spargel, Odermenig, Sauerampfer, Königskerze, Wegerich und Wiesenklee um mal zu schauen wie es unter der Erde aussieht. Alle diese Wurzeln lassen sich sehr gut selber sammeln und verarbeiten. Nebenbei können wir auch noch den ein oder anderen Pilz mit eintüten. Bei schönem Wetter machen wir wie immer ein Picknick.

Auf meinen Wanderungen und Lehrgängen versuche ich das Wissen um Heilpflanzen und Kräuter wieder zu vermitteln und an interessierte Pflanzenliebhaber, Schüler, Köche, Heilpraktiker, Hebammen, Ärzte und Apotheker weiterzugeben, damit sich die Kenntnisse in der Bevölkerung wieder manifestieren. IMG_3493 Kopie

Da die Plätze begrenzt sind, bitte ich um eine rechtzeitige Anmeldung per Mail oder unter Tel.: 030-215 50 68.

Treffpunkt: Wir treffen uns am Sonntag den 1.10.17 um 9:15 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen auf Gleis 4 und nehmen die S-Bahn um 9:26 Uhr. Von dort geht es mit dem Bus 903 um 10:20 Uhr nach Lobetal Dorf. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC,deswegen am besten schon mit entsprechenden IMG_3846 KopieTicket erscheinen.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Klappsparten oder kleine Schaufel, Proviant und evtl. Bestimmungsbücher und was zum sammeln (Korb oder Stoffbeutel) mitbringen.

Kosten: Für den Tag berechne ich einen Unkostenbeitrag von 30€.

Genaue Infos sende ich nach Anmeldung zu.

Borse Hypothyreose4 (2 von 4) DSC_8461  Borse Hypothyreose4 (1 von 4)

 

 

 

Frühjahrswanderung im Naturschutzgebiet Strausberg am 9.4.2017

05.04.2017 2:10 von

 

Straußberg Dammwiesen

DSC_3310-4

 

 

 

Eine Frühlingsanderung durch die einheimische Pflanzenwelt zum Riechen, Sehen, Fühlen und Schmecken.

 

 

 

DSC_0539

DSC_0565IMG_8914

Hepatica nobilis

Beschreibung:

Wir treffen uns in diesem Jahr zum ersten gemeinsamen Kräuterlehrgang, diesmal im Naturschutzgebiet Strausberg rund um die Dammwiesen im Südosten Strausbergs um die Frühjahrspflanzenwelt zu bestaunen.

Zu dieser Jahreszeit ist neben Schuppenwurz, Schlüsselblume und Leberblümchen gerade in der Familie der Rannuculaceae hier einiges zu bestaunen.

Ich werde auch auf diesem Kräuterlehrgang Kenntnisse der Botanik und Bestimmung von Heilpflanzen weitergeben und ausführliches Wissen über die klassische, sowie moderne Anwendung von Heilkräutern vermitteln.

 DSC_3219-2DSC_3227-5DSC_3653-14DSC_3328-5

Auch aus der Pflanzenfamilienzugehörigkeit, die ich an markanten Merkmalen zeige, kann man Rückschlüsse auf Anwendung von Heilkräutern ziehen. Durch Kenntnisse von Inhaltsstoffgruppen könnt ihr so selber eigene Indikationen erstellen.

Unsere Tour geht von der Haltestelle Strausberg los entlang den Bahndamm wo dieIMG_2201 Pflanzenvielfallt recht groß ist und wo viele Pflanzen unsere Wegbegleiter sind. Dann durchqueren wir ein ursprügliches Waldstück, wo wir auch schon Waschbären mit ihren Jungen gesehen haben und gelangen in das Gebiet der Dammwiesen, eine Senke mit zahlreichen Quellen, Feuchtwiesen und einer ausgesprochen vielfältigen Flora  in diesem Gebiet. Entstanden ist es mit der letzten Weichseleiszeit die vor ca. 11700 Jahren endete. Die Gesamtartenzahl von Pflanzen für das Gebiet beträgt insgesamt ca. 770 Arten, von denen ca. 695 in den letzten zehn Jahren beobachtet wurden.

Nachdem wir dann die Dammwiesen umrundet haben fahren wir ca. gegen 18 Uhr zurück nach Berlin. Wie immer geibt es zur Mittagspause ein Picknick.

Der ganze Tag ist eine Lehrveranstalltung für Laien und Profis, eine Führung und Vortrag von mir, die euch einen tieferen Einblick in die Pflanzenwelt rund um Berlin vermitteln sollen.

IMG_2241

Eranthis hiemalis – Winterlinge (Rannuculaceae)Birkenkätzchen

Viele Pflanzen sind uns in der Theorie bekannt aber wir haben sie noch nicht in der Natur gesehen oder wahrgenommen. Aber nur wenn wir auch erkennen was so um uns herum wächst können wir wieder eine Verbindung zu unserer Natur aufbauen und Pflanzen sachgerecht als Heilmittel verwenden. Darum, laßt euch entführen in die spannende Welt der Heilpflanzen!

Infos zum Naturschutzgebiet unter http://www.lange-damm-wiesen.de

 Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich

Hepatica nobilis – Leberblümchen (Rannuculaceae)

 

Kosten: Unkostenbeitrag von 20,- €

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch(at)web.de

Uhrzeit: von 09:10 bis ca. 18:42 Uhr (Ab- und Ankunft S-Bahnhof Ostkreuz)

IMG_8920

Treffpunkt: Wir treffen uns am 9. April um 9:10 Uhr am S-Bahnhof Ostkreuz und nehmen die S5-Bahn nach Straußberg Bhf. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC, deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Der Zug fährt dann um 09:22 los. Für Teilnehmer aus Strausberg und Umgebung ist Treffen um ca. 10:40 Uhr am Bahnübergang Heinnickendorfer Chaussee Ecke Bahnhofstrasse, zum Rundgang Lange Dammwiesen vor der Wegweiser Tafel.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, was zu Schreiben, Proviant und evt. Bestimmungsbücher

 

 

Kräuterlehrgang im Naturpark Barnim bei Lobetal am 1.5.2017

04.04.2017 22:44 von

 

IMG_5379-1IMG_5309 !-4 KopieIMG_5392-2

Beschreibung:

Eine Wanderung durch die einheimische Pflanzenwelt zum Riechen, Sehen, Fühlen und Schmecken.

Obwohl Berlin nicht weit entfernt ist, lässt sich im Lobetal und Umgebung noch eine sehr ursprüngliche Landschaft mit riesigen Wäldern, Mooren, sehr fruchtbaren Äckern, zahlreichen Seen und weiten Ebenen genießen, da es noch im Bereich des Naturparks Barnim liegt.

Wir treffen uns zum ersten Kräuterlehrgang in diesem Jahr am 1. Mai im Lobetal und begrüßen den Frühling bei diesem Kräutertag.

Die biologische Bewirtschaftung und eigene Biomilch- und Joghurtproduktion lässt auf den Wiesen rund ums Lobetal eine größe Biodiversität zu, so dass uns dieses Gebiet einen hervorragenden Ausgangspunkt bietet um die große Pflanzenvielfallt zu Studienzwecken der Pflanzenheilkunde zu nutzen.

Pflanzenheilkunde ist die Wiederanbindung des Menschen an die Natur. Durch die hohe Präsenz der Pharmaindustrie nach dem zweiten Weltkrieg bis hin zu den 80er Jahren und das einfache Einnehmen von Pillen, haben wir das Vertrauen verloren, dass unsere Natur uns den ganzen Schatz der Naturmedizin meistens kostenlos zur Verfügung stellt.

Vorraussetzung dafür ist aber, dass wir die Pflanzen, die uns begegnen auch erkennen und lernen sie zu bestimmen.

IMG_5012-5IMG_5314 !-5Chrysosplenium DSC_5751-9-1

Auf meinen Wanderungen und Lehrgängen versuche ich dieses Wissen wieder zu vermitteln und an interessierte Pflanzenliebhaber, Heilpraktiker, Schülern, Köche, Ärzte und Apotheker weiterzugeben, damit sich die Kenntnisse in der Bevölkerung wieder manifestieren.

Wenn wir wieder lernen mit unseren Sinnen die Pflanzenwelt um uns herum wahrzunehemen und besser zu beobachten, haben wir auch wieder die Möglichkeit uns selber zu heilen oder Heilimpulse mit Arzneipflanzen zu setzen.

Auch auf diesen Kräuterlehrgang werden tiefe Einblicke und Kenntnisse in die lebende Pflanzenwelt vermittelt, bontanische Merkmale erläutert und Anwendung aus Theorie und Praxis gegeben. Die feuchten Wiesen und Entwässerungskanäle im Lobetal lassen z.b. Pflanzen wie den Bittersüßen Nachtschatten, Mistel, Wasserpfeffer, Beinwell und das Sumpfhelmkraut sehr gut wachsen. Auf den sandigen Ebenen gedeihen dann eher die Sandstrohblume, die Wollige Königskerze wie auch die seltenere Mehlige-Königskerze, die Skabiose und die Acker-Witwenblume. Aber auch Schneeball, Weißdorn, Vogelbeere, Spagel, Malve, Schachtelhalm und Wolfstrapp begleiten uns hier im Lobetal auf unseren Lehrgang. Dies sind alles Heilpflanzen die ich häufig in meinen Teerezepturen verwende und darum auch gerne das Wissen darüber an euch weiter geben möchte.

So können wir zusammen einen lebendigen Bezug zur Heilpflanzenwelt wieder herstellen.

IMG_3154-1IMG_4993-12011-04-24 19.05.58

Der Tag ist eine Lehrveranstalltung für Laien und Profis und soll euch einen tieferen Einblick in die Pflanzenwelt rund um Berlin vermitteln. Viele wissen gar nicht mehr wie unsere Heilpflanzen aussehen, obwohl die meisten der Gebräuchlichen in unserer Nähe wachsen. Der Schatz der Natur ist reichhaltig und bietet Anlaß ihn zu nutzen um Wildkräuter sachgerecht als Heilmittel zu verwenden. Darum laßt euch entführen in die spannende und interessante Welt der Heilpflanzen rund um Berlin.

IMG_5638-1-2-1IMG_5309 !-4 KopieVeronica DSC_0380 !!!! Kopie-3

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch@web.de

Kosten: Unkostenbeitrag von 20,- €

Uhrzeit: von ca. 9:10 Uhr bis ca. 18:10 Uhr (Ab- und Ankunft S-Bahn Gesundbrunnen)

Treffpunkt: Wir treffen uns am 1. Mai um 9:10 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen auf Gleis 4 und nehmen die S-Bahn um 9:26 Uhr. Von dort geht es mit dem Bus 903 um 10:20 Uhr nach Lobetal Dorf.

Für Interessierte aus der Gegend von Bernau und Lobetal ist Treffen um 10:00 Uhr am Bernauer Bahnhof Haltestelle vom Bus 903 um 10:20 Uhr nach Lobetal oder direkt um 10:36 Uhr in Lobetal Dorf an der Bushaltestelle. Um 17:22 Uhr geht es aus dem Lobetal mit dem Bus wieder zurück nach Bernau. UNSER ZIEL LIEGT von Berlin aus IM BVG-TARIFBEREICH C, deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, was zu Schreiben, Proviant und evt. Bestimmungsbücher

Kräuterlehrgang im Naturschutzgebiet Strausberg am 28.5.17

04.04.2017 21:54 von

Straußberg Dammwiesen

DSC_3310-4

 

 

 

Eine Wanderung durch die einheimische Pflanzenwelt zum Riechen, Sehen, Fühlen und Schmecken.

 

 

 

DSC_0539

DSC_0565IMG_8914

DSC_0490

Beschreibung:

Wir treffen uns zu einem weiteren gemeinsamen Frühlings-Kräuterlehrgang, diesmal im Naturschutzgebiet Strausberg rund um die Dammwiesen im Südosten Strausbergs.

Ich werde auch auf diesem Kräuterlehrgang Kenntnisse der Botanik und Bestimmung von Heilpflanzen weitergeben und ausführliches Wissen über die klassische, sowie moderne Anwendung von Heilkräutern vermitteln.

 DSC_3219-2DSC_3227-5DSC_3653-14DSC_3328-5

Auch aus der Pflanzenfamilienzugehörigkeit, die ich an markanten Merkmalen zeige, kann man Rückschlüsse auf Anwendung von Heilkräutern ziehen. Durch Kenntnisse von Inhaltsstoffgruppen könnt ihr so selber eigene Indikationen erstellen.

IMG_2201

 IMG_6112 Kopie

Unsere Tour geht von der Haltestelle Strausberg los entlang den Bahndamm wo die Pflanzenvielfallt recht groß ist und wo viele Pflanzen unsere Wegbegleiter sind. Dann durchqueren wir ein ursprügliches Waldstück, wo wir letztes Jahr Waschbären mit ihren Jungen gesehen haben und gelangen in das Gebiet der Dammwiesen, eine Senke mit zahlreichen Quellen, Feuchtwiesen und einer ausgesprochen vielfältigen Flora  in diesem Gebiet. Entstanden ist es mit der letzten Weichseleiszeit die vor ca. 11700 Jahren endete. Die Gesamtartenzahl von Pflanzen für das Gebiet beträgt insgesamt ca. 770 Arten, von denen ca. 695 in den letzten zehn Jahren beobachtet wurden.IMG_6284 Kopie

Nachdem wir dann die Dammwiesen umrundet haben fahren wir ca. gegen 18 Uhr zurück nach Berlin. Wie immer geibt es zur Mittagspause ein Picknick und bei sehr guten Wetter können wir auch ein Sprung ins kalte Wasser des Stienitzsee wagen.

Der ganze Tag ist eine Lehrveranstalltung für Laien und Profis, eine Führung und Vortrag von mir, die euch einen tieferen Einblick in die Pflanzenwelt rund um Berlin vermitteln sollen.

DSC_3386-6

IMG_2241

IMG_2510-1

Viele Pflanzen sind uns in der Theorie bekannt aber wir haben sie noch nicht in der Natur gesehen oder wahrgenommen. Aber nur wenn wir auch erkennen was so um uns herum wächst können wir wieder eine Verbindung zu unserer Natur aufbauen und Pflanzen sachgerecht als Heilmittel verwenden. Darum, laßt euch entführen in die spannende Welt der Heilpflanzen!

Infos zum Naturschutzgebiet unter http://www.lange-damm-wiesen.de

 Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich

Ononis spinosa

Ononis spinosa
Dornige Hauhechel

Dammwiese Straußberg

 

Kosten: Unkostenbeitrag von 20,- €

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl darum ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030-215 50 68 oder hpbrasch(at)web.de

Uhrzeit: von 09:10 bis ca. 18:42 Uhr (Ab- und Ankunft S-Bahnhof Ostkreuz)

IMG_8920

Treffpunkt: Wir treffen uns am 28 Mai um 9:10 Uhr am S-Bahnhof Ostkreuz und nehmen die S5-Bahn nach Straußberg Bhf. UNSER ZIEL LIEGT IM BVG-TARIFBEREICH ABC, deswegen am besten schon mit entsprechenden Ticket erscheinen. Der Zug fährt dann um 09:22 los. Für Teilnehmer aus Strausberg und Umgebung ist Treffen um ca. 10:15 Uhr am Bahnübergang Heinnickendorfer Chaussee Ecke Bahnhofstrasse, zum Rundgang Lange Dammwiesen vor der Wegweiser Tafel.

Bitte mitbringen: Trittsicheres Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, was zu Schreiben, Proviant und evt. Bestimmungsbücher

 

 

Lange Tag der Stadt Natur – Heilkräuter im Treptower Park 17.6.2017

04.04.2017 21:53 von

 

Der 88,2 Hektar große Treptower Park liegt direkt an der Spree und bietet sich hervorragend für eine entspannte Kräuterführung an. Wegen der alten Baumbestände und vieler Heilpflanzen haben wir hier eine große Vielfalt rund um die Wiesen und angelegten Gartenteile des Parkes. Wir werden auf dieser Exkursion unser Wissen in der Kräuterheilkunde und Botanik vertiefen und durch Riechen, Fühlen und Schmecken hautnah erfahren, welche Pflanzen wir bedenkenlos essen können, um sie dann als Smoothies oder Kräutertees zu verarbeiten. Und das mitten im Zentrum von Berlin.

 

Samstag 17.06.2017, 16:00 – 18:00Uhr

Leitung: George Brasch

Für: Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: George Brasch, Heilpraktiker

Bitte mitbringen: Papier und Stifte

Ort/Start: Treptow, Treptower Park, 12435 Berlin, S Treptower Park, Ausgang Spreeseite auf dem Vorplatz

Anfahrt: S Treptower Park

Umkosten: Im Rahmen der Veranstaltung “Lange Tag der Stadt Natur”

Lange Tag der Stadt Natur “Der Kreuzberg ruft” So. 18.06.17

04.04.2017 21:52 von

IMG_5808-3IMG_5796-2IMG_5795-1

Mit 66 Metern ist der Kreuzberg nicht nur die höchste natürliche Erhebung Berlins, sondern auch ein Weinberg und ein Zuhause für viele einheimische Heilpflanzen und Kräuter. Durch seine vielschichtige Gestaltung ist er ein guter Platz, um die urbane Natur ein wenig näher zu betrachten. Wir werden auf dieser Exkursion unser Wissen in die Kräuterheilkunde und Botanik vertiefen und durch Riechen, Fühlen und Schmecken hautnah erfahren, welche Pflanzen wir bedenkenlos essen können, um sie dann als Smoothies oder Kräutertees zu verarbeiten. Und das mitten im Zentrum von Berlin.

 

Sonntag, 18.06.17, 8:30-10:30 Uhr, 12-14 Uhr und 15-17 Uhr

Für: Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Bitte mitbringen: Papier und Stifte

Ort/Start: Kreuzberg, Kreuzbergstr./Großbeerenstr., 10965 Berlin, am Fuße des Wasserfalls

Umkosten: Im Rahmen der Veranstaltung “Lange Tag der Stadt Natur”

Anfahrt: U7 Mehringdamm

Ausbildung in Augendiagnose, Irisdiagnose, Iridologie

20.10.2016 11:22 von

AD 2018 Pic Kopie

Die Augendiagnose auch Iridologie genannt, ist in der täglichen Arbeit eines Therapeuten eine unschätzbare Hilfe, denn sie gestattet ohne großartigen Aufwand und Labor- untersuchungen den Patienten in der Gesamtheit seiner Erscheinung zu erfassen.

auge-titel-1-von-1-4

Das besondere der Augendiagnose ist, das man als Therapeuten aus der Iris einen differenzierten Einblick in das lebende Bindegewebe des Menschen bekommen kann, welches auch die Grundsubstanz oder extrazelluläre Matrix genannt wird.
Anhand dieser Hinweisdiagnose aus dem Auge und einer ausführlichen Gesprächsanamnese kann ein geschulter Augendiagnostiker schon frühzeitig Krankheitsentwicklungen aus Veränderungen der Struktur und Farbe durch genaue Beobachtung der Iris sowie des Irisumfeld erhalten. Dies ermöglicht es nicht nur den Phytotherapeuten und Homöopathen sondern auch den Therapeuten der TCM, Ayurveda und natürlich der Schulmediziner die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten besser zu erkennen, einzuschätzen und zu behandeln.

Wir können das so verstehen, das die Iris ein Reflexfeld darstellt und uns Informationen gibt über genetische Veranlagung (Konstitution), lebens-geschichtlich erworbene Eigenschaften (Disposition) und Neigung des Körpers (Diathese) zu bestimmten patholo-gischen Veränderungen.

Inhalt dieser Ausbildung ist es ein umfassendes Sachverständnis der Augendiagnose zu erlangen so dass das erlernte Wissen in der Praxis direkt anwendbar ist. Es werden 120 Stunden in 10 Wochen- enden Unterrichtet und  die unterschied- lichen Zeichen sowie Struktur und Farbveränderungen der Iris Systematisch und Strukturiert an hochwertigen und umfang- reichen Bildmaterial aus meinen Praxisalltag mit Fallbeispielen vorgestellt. Durch eine genaue Erläuterung der Entstehung von Zeichen und ihr Bezug zu Stoffwechsel- und Organsystemen lernen sie dann deren Bedeutung in der Kombination zu differenzieren und verschiedene Erscheinungsformen in Relation zu setzen.

auge-titel-1-von-1-9Themen des Lehrmaterials sind:
– Topografie & Verbindungslinien
– Lymphatische Konstitution
– Biliäre Konstutition
– Hämatogene Konstutition
– Dispositionen und Diathesen
– Organbereiche
– Stoffwechselbereiche
– Endokrinologie
– Immunologie
– Genetik, Epigenetikauge-titel-1-von-1-7
– Präkanzerose
– Pupillenphänomene
– Faltenbildung
– Substanzverluste
– Sklerazeichen
– Farbveränderungen, Pigmente
– Praxis mit Lupe und Irismikroskop
– Technik der Augenfotografie

 

Ein besonderer Aspekt der Ausbildung liegt auf der iridologischen Konstitionslehre. Gerade das genaue Verständnis der Konstitutionen ermöglicht es Therapeuten aus allen medizinischen Richtungen eine Zielgenaue und äußerst effektive Behandlung von chronischen Erkrankungen. So ist eine personifizierte Medizin und Therapie für den Patienten möglich die tief bis in die Konstitution hineinreicht.

Zu meiner Person:George Brasch
Schon während meiner Ausbildung zum Heilpraktiker habe ich meine Faszination für Pflanzenheilkunde, Botanik, Pharmakologie und die Augendiagnose entdeckt, so das ich im laufe der Jahre auf ein großes Wissen in diesen Bereichen zurückgreifen kann. Meine Praxisarbeit in Friedrichshain und die Dozentenätigkeit an der Heilpraktikerschule in Selbstverwaltung in Berlin ermöglichen es mir eine Brücke  zwischen Erfahrungsheillehre und theoretische Vermittlung zu bauen, so das mein Unterricht immer sehr lebendig und praxisnah gestalte ist.
Durch meinen Schwerpunkt als Phytotherapeut vermittle ich in dieser Ausbildung auch Kenntnisse über westliche Kräuterheilkunde und Teerezepturen, die man als ein individuelles Teerezept aus dem Auge verstehen kann. Dieses Wissen verdanke ich meiner langjährigen Praxis- und Studiumtätigkeit und natürlich der über 40 Jahre langen Erfahrung und Lehrtätigkeit meines hoch geschätzten Lehrers Klaus Krämer. Darüber hinaus werde ich in diesen Kurs Therapievorschläge aus der Biochemie nach Schüssler und der Orthomolekulären Medizin in den jeweiligen Blocken einfügen.

 

Ausbildung in Augendiagnose, Irisdiagnose, Iridologie

Beginn:

Dauer:

 

Termine:

 

Januar 2017

10 Wochenenden, 120h

 

Januar 2018

Ort:

Naturheilpraxis
Waldeyerstr.2,
10247 Berlin Friedrichshain
2 min. Fußweg von U-und S-Bahn Frankfurter Allee

Kosten:

960€ für 120h

Info und
Anmeldung:

George Brasch,
hpbrasch@web.de
Telefon 030 – 215 50 68

 

Für weitere Fragen stehe ich ihnen auch gerne in einen persönlichen Gespräch zur Verfügung.
Liebe Grüße Heilpraktiker George Brasch